"Mini Modelle Wien"


Die Idee für das Projekt ist im Dezember 2016 entstanden, da die Kindergruppe in einem Gemeindebau untergebracht ist und ein Teil der Kinder wohnen in Gemeindebauten in der näheren Umgebung. Bereits im Jänner 2017 haben wir mit der Planung für das erste Minimodell, den Elderschhof, begonnen.

 

Als Materialien haben wir für die ersten drei Minimodelle  hauptsächlich mit Schachteln gearbeitet, welche wir auch als Spenden von Eltern, Nachbarn und Freunden erhalten haben. Die Kindern hatten die Möglichkeit die Schachteln mit Wasserfarben, Buntstiften oder Wachsmalkreide bunt zu bemalen. 

 

Nach der Fertigstellung des Elderschhofes Anfang April, haben wir bereits mit der Planung für die nächsten beiden Gemeindebauten begonnen - die Kafkastraße 11 und den Wachauer Hof. Die beiden Gebäude befinden sich in der Nähe der Kindergruppe und dadurch konnten wir diese auch bei diversen Spaziergängen besuchen. 

 

Anfang Juni waren wir mit allen Modellen fertig und diese wurden am 30. Juni im Rahmen einer kleinen Ausstellung den Eltern, sowie Bewohnern und Gästen präsentiert. 

 

Da das Bildungs- und Bastelprojekt für 3 Kindergartenjahre geplant ist, haben wir bereits im September 2017 angefangen zu planen, welche neue Modelle wir basteln können. Das erste Gebäude wurde der Karl-Marx-Hof, der bekannteste Gemeindebau Wiens und der längste zusammenhängende Wohnbau der Welt. Dieser wurde wieder aus alten Schachteln gebastelt und von den Kindern in den passenden Farben bemalt. 

 

Das nächste Modelle wurde die Ausstellungsstraße 67, ein kleiner Gemeindebau in der Nähe der Kindergruppe. Dieses wurde im Gegensatz zu den früheren Modellen aus diversen Bohnen, Mais und Reiskörner gebastelt, welche die Kinder teilweise auch bunt bemalt haben. 

 

Das letzte Modelle war HoHo Wien, welches derzeit im 22. Bezirk gebaut wird und soll mit 84 Metern das höchste Holzhochhaus der Welt werden. Während den Bastelarbeiten haben wir hauptsächlich mit Bohnen, Holzplättchen und bunten Plättchen gearbeitet. 

 

Als kleines Extra für das Projekt, haben wir beschlossen, dass wir gemeinsam mit den Kindern eine eigene Bezirkskarte von Wien basteln werden. Jeder Bezirk wurde von den Kindern in einer anderen Farbe und mit anderen Materialien bzw. Formen beklebt. Die Grenzen werden durch bunten Glitzer dargestellt.

 

Auch diese Jahr fand passend zum Bildungs- und Bastelprojekt eine kleine Ausstellung in der Kindergruppe statt, bei welcher wir nicht nur die neuen Mini Modelle, sondern auch die drei aus dem letzten Kindergartenjahr den Eltern und Gästen präsentiert haben.

 

Ziel des Projekts:

 

Durch das Projekt werden verschiedene Entwicklungsbereiche der Kinder gefördert: die Fein- und Grobmotorik, Mathematik und Geometrische Formen, Kreativität, Farben erkennen und technisches Denken. Ebenso soll die soziale Kompetenzen Liebe zur Heimat und der Stadt Wien gestärkt werden. Auch die Förderung der Sprache und Kommunikation ist ein wichtiger Aspekt des Projekts.Die Kinder haben im Laufe der letzten Monate neue Wörter zum Thema, Bauen, Gebäude, Geschichte und Technik gelernt. 


Im Laufe des Projektes "Mini Modelle Wien" hat sich auch die Idee für ein Buch mit verschiedenen Übungen im Bereich Mathematik und geometrischen Figuren. Jedes Kapitel bezieht sich entweder auf Gemeindebauten, welche wir als Modelle gebastelt haben oder welche wir mit den Kindern bei Spaziergängen betrachtet haben. Im Prinzip geht es bei den Übungen um das Erlernen der Zahlen von 1 bis 10. Für die geometrischen Figuren haben wir uns entschieden, weil diese auch einen wichtigen Teil der Modelle ausmachen, z.B. Vierecke, Kreise oder Dreiecke.